Klangwege 2003

Ausgehend von einer ästhetischen und kompositorischen Grundidee entstanden im Rahmen dieses Kooperationsprojekts zwischen der Kunstuniversität Graz, dem Klangforum Wien und dem steirischen herbst Werke für Besetzungen, die die kompositionsgeschichtliche Entwicklung der letzten Jahrzehnte mitbestimmt haben. Nicht zuletzt als Alternative zum großen Orchesterapparat wurde eine reiche Literatur für Solistenensembles geschaffen.

Dieser Entwicklung tragen die KLANGWEGE 2003 Rechnung:
Kompositionsstudierende der Grazer Kunstuniversität schrieben für variable Besetzungen und erhielten die einzigartige Möglichkeit, schon im Rahmen ihrer universitären Ausbildung eines der international renommiertesten Ensembles für zeitgenössische Musik, das Klangforum Wien, in der direkten künstlerischen Auseinandersetzung, u.a. durch begleitende Instrumentalworkshops, kennen zu lernen. So konnten die jungen KomponistInnen schon in einer frühen Phase des Projekts mit den späteren InterpretInnen ihrer Stücke in Kontakt treten.

Auch konnten die GastprofessorInnen Younghi Pagh-Paan (Bremen), Mathias Spahlinger (Freiburg) und Georg Friedrich Haas (seit Herbst 2002) dafür gewonnen werden, mit Studierenden der beiden Grazer Kompositionsklassen von Beat Furrer und Gerd Kühr zusätzlich zu arbeiten und dem Projekt solchermaßen Dynamik zu verleihen. Aus elf Werken von Studierenden aus den USA, Iran, Kanada, Polen, Taiwan, Griechenland und Österreich wurde bei dem abschließenden Workshop vom 5. bis 10. November 2003 an der Grazer Kunstuniversität das Programm für das Konzert zusammengestellt und geprobt.

Zusätzlich zum Abschlusskonzert gab es davor zwei Gesprächskonzerte mit Kompositionen der am Projekt beteiligten Dozenten zu hören:
Gesprächskonzert Beat Furrer und Mathias Spahlinger (Programmheft, pdf)
Gesprächskonzert Gerd Kühr und Younghi Pagh-Paan (Programmheft, pdf)


Programmheft Klangwege 2003 vom Abschlusskonzert am 11. November 2003 im Orpheum.

Kritik der Kronen Zeitung vom 13. November 2003

Bericht der ÖMZ über das Projekt "Klangwege 2003":