“International Week 2012“: Europa zu Gast in Graz

Foto: KUG/WenzeldownloadFoto: KUG/Wenzel
Fotos | Videos | 1 von 1 |

“International Week 2012“: Europa zu Gast in Graz

erstellt am 16. March 2012

Junge KünstlerInnen aus Saarbrücken und Oslo

Der März bringt Europa nach Graz: Bei der “International Week“ sind von 19. bis 22.03. junge MusikerInnen aus Saarbrücken und Oslo zu Gast in der steirischen Landeshauptstadt.

 Das Programm der “International Week“ an der KUG beinhaltet an den ersten drei Abenden Kammerkonzerte im Florentinersaal des Palais Meran, abgeschlossen wird die gemeinsame Woche dann mit einem großen Orchesterkonzert im Stefaniensaal. Dabei präsentieren sich SolistInnen aus den Gasthochschulen gemeinsam mit dem KUG-Orchester dem Grazer Publikum, diesmal mit Klängen von Poulenc, Grieg, Castelnuovo-Tedesco und Mozart.

 Den alljährlichen Besuch ausländischer Musikuniversitäten gibt es bereits seit 1974. „Der Austausch und das gemeinsame Musizieren der Gäste mit unserem Orchester ist für die jungen Menschen eine Chance, ihren künstlerischen Horizont zu erweitern“, freut sich Rektor Georg Schulz über das Projekt.

“International Week“: 19. – 22.03. an der Kunstuniversität Graz

Kammerkonzerte von 19. – 21.03., jeweils um 19.45 Uhr im Florentinersaal des Palais Meran, Eintritt frei; 19.03.: Graz, 20.03.: Saarbrücken, 21.03.: Oslo

Gastvorlesungen am Institut für Musikpädagogik am 20. und 21.03., Infos: Tel. 0316/389-3050

Abschlusskonzert am 22.03. um 19.45 Uhr im Stefaniensaal
Francis Poulenc: Konzert für Orgel, Streicher und Pauke g-Moll
Edvard Grieg: Klavierkonzert Nr. 1 a-Moll op. 16
Mario Castelnuovo-Tedesco: Konzert für Gitarre D-Dur op. 99
Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie C-Dur KV 425

Christian BARTHEN – Orgel (Saarbrücken), Ole Christian HAAGENRUD –  Klavier (Oslo), Petra POLÁČKOVÁ – Gitarre (Graz)

Orchester der Kunstuniversität Graz, DirigentInnen: Chin-Chao LIN, Beomseok YI und Hermine PACK


Abschlusskonzert der “International Week im Hauptabo an der KUG

Veranstaltet von der Gesellschaft der Freunde der KUG


Zeit: 22. März 2012, 19.45 Uhr
Ort: Stefaniensaal (Grazer Congress)
Karten: Zentralkartenbüro/Abendkasse
Studierende: freie Restplatzkarten
Weitere Infos: Tel. 0316/389-1330



    Kommentare:

    You should have given him a quick lesosn! It appears that he followed the rule of thirds , but needs to pay more attention to focus and perhaps use a higher shutter speed to control motion blur. Simply raise the ISO a bit in order to allow the use of a higher speed shutter!

    Kommentar verfassen:

    * - required field

    *

    *



    *
    *


    Weitere Artikel:

    23.05.2019

    Vergabe Großes Silbernes Ehrenzeichen an die KUG-Professoren Franz Karl Praßl und Peter Revers

    Die Professoren der Kunstuni Graz Franz Karl Praßl und Peter Revers wurden mit dem Großen Silbernen...


    17.01.2019

    Musiksymposium: Vierhändig, immer einmal!

    Zwei Tage lang beleuchten MusikforscherInnen und MusikerInnen an der Kunstuniversität Graz das...


    07.01.2019

    Die Kunstuniversität Graz trauert um Peter Lackner

    Mit tiefer Betroffenheit und großer Trauer geben die Kunstuniversität Graz und ihr Institut 1...


    28.06.2018

    7. Johann-Joseph-Fux-Opernkompositionswettbewerb: Preisträger aus Österreich und Kasachstan

    Die Preisträger des Johann-Joseph-Fux Opernkompositionspreises des Landes Steiermark stehen fest:...


    11.06.2018

    Scan IV – mit „Hyena“ von Georg Friedrich Haas

    Die Musik von Georg Friedrich Haas steht im Mittelpunkt des Scan-Projekts der Kunstuniversität Graz...


    11.05.2018

    Georg Friedrich Haas im Porträt

    Das Gespräch mit Georg Friedrich Haas moderiert Veronica Kaup-Hasler. Studierende der Klasse...


    14.03.2018

    Eroica

    Stardirigent Ivor Bolton konnte für ein Konzert am 22. März im Grazer Stefaniensaal gewonnen...


    29.01.2018

    Gerd Kühr im Porträt

    Eine Begegnung in Wort und Ton: Studierende der Studienrichtung Performance interpretieren...


    24.01.2018

    Die Kunstuniversität Graz gratuliert Beat Furrer zum Siemens Musikpreis

    Der Komponist Beat Furrer ist Professor für Komposition und Musiktheorie an der Kunstuniversität...


    19.01.2018

    NEU! Konzert für junges Publikum

    Neue klassische Musik klingt genauso bunt und verrückt wie die moderne Welt. Eine Entdeckungsreise...


    18.01.2018

    Orchesterkonzert mit Dirigierstudierenden

    Am 26.1.2018 findet im György-Ligeti-Saal des MUMUTH ein Konzert mit Dirigierstudierenden von Marc...


    21.09.2017

    Neuer Preis für Liedkomposition erstmals vergeben

    Erstmals wurde für den wieder im Februar 2018 stattfindenden Wettbewerb Franz Schubert und die...


    14.12.2017

    Gösta Neuwirth im Archiv der Gegenwart

    Die Kunstuniversität Graz präsentiert am 15. Dezember 2017 eine Personale mit Symposium und...


    02.10.2015

    Ensemble Schallfeld erhält Förderpreis des Bundeskanzleramts!

    Schallfeld, ein Ensemble für Neue Musik, das sich 2011 aus Studierenden des Masterprogramms "PPCM"...


    26.08.2015

    Uraufführung des Kompositions-Studenten Christoph Renhart in Grafenegg

    Mit der Reihe «INK STILL WET» wird auf Schloss Grafenegg jungen Künstlern die Möglichkeit geboten,...


    23.03.2015

    „Scan“ – ein Projekt des Klangforum Wien mit dem Komponisten Bernhard Lang

    Mit „Scan“ präsentiert das Klangforum Wien im Rahmen des abo@MUMUTH an der KUG spartenübergreifende...


    09.10.2014

    KUG Lehrender für Musiktheoretische Fächer Joachim Jung verstorben

    Mit großer Trauer und tiefer Betroffenheit gibt die Kunstuniversität Graz bekannt, dass Joachim...


    19.09.2014

    Juan de Dios Magdaleno Gómez Sieger des Ö1 Talentebörse-Kompositionspreises 2014

    Masterstudent von Gerd Kühr gewann bereits mehrere internationale Wettbewerbe


    30.04.2014

    Opern der Zukunft - Kooperation mit der Oper Graz

    Vier Kurzopern von Wen-Cheh Lee, Zesses Seglias, Yukiko Watanabe und Lorenzo Romano unter dem Motto...


    25.10.2013

    Liebesglück-Liebestod

    Orchesterkonzert mit Werken von Richard Wagner und Richard Strauss